Entwurf zum Diözesanmuseum St. Kolumba, Köln

zurück

ARCHITEKTURWETTBEWERB

1997

ORT

50667 Köln, Deutschland

BAUHERR

Erzbistum Köln

Preisgerichts-Bewertung:

Die bedeutende Stadtlage, sowie der schwierigen und gleichwohl interessanten Grundstückssituation wird mit einer klaren Gliederung begegnet. Für den notwendigen Respekt vor der Kapelle und eine ausreichende Belichtung sorgt der Ausschnitt im Museumsbaukörper, der zudem durch die vom direktem Sonnenlicht geschützte durchgehende Innenverglasung Ausblicke aus allen Austellungsebenen auf die "Kapelle" und die "Oper Offenbachplatz" zulässt. Der Museumsverwaltungstrakt an der "Kolumbastrasse" übernimmt Form und Abmessung des ehemaligen Klostergebäudes. Eine Passage ermöglicht östlich eine indirekte Verbindung zur Haupteinkaufsstrasse "Hohe Strasse" und westlich über die vorhandene Passage zur "Nord-Süd-Fahrt". Sie wertet zudem die Anbindung zum "Kolumbahof" und "WWF Gebäude" auf und ermöglicht nicht zuletzt eine würdige Eingangssituation mit notwendigem Museumsvorplatzbereich.